Auf ein Wort

Hier können Sie das neueste Miteinander herunterladen

Miteinander Dezember 2019/Januar 2020

Gedankenanstoß für Dezember 2019/Januar 2020

Ein Wort vorweg

Für immer…

Wir befinden uns in diesen Tagen und Wochen wieder einmal im Modus der Gedenk- und Feiertage. Die einen freuen sich darauf und erfahren eine Zeit der Besinnung und Einkehr, die anderen sind nur froh, wenn das Ganze vorbei ist. Was lösen der Volkstrauertag, der Buß- und Bettag, der Ewigkeitssonntag, das neue Kirchenjahr mit Beginn der Adventszeit und das Christfest am Heiligen Abend in euch aus? Wie steht es um den Jahreswechsel 2019/20? Für viele eine Zäsur im Jahr. Wo
wird es für Sie / Dich persönlich? Wo die Tränen und wo das Lachen? Wo der Gottesruf zur Umkehr und wo das  Hineinnehmen in die Freude der Geburt Jesu? Diese Gedanken und Überlegungen führen mich mit der Frage ins Gebet: Wie passt du in dieses ganze Bild hinein, mein Gott? Und als Antwort höre ich die Worte aus Hebräer 13,8: „Jesus Christus ist gestern und heute derselbe und bleibt es für immer.“(BasisBibel) Die Lutherbibel 2017 übersetzt: „Jesus Christus  gestern und heute und derselbe in Ewigkeit.“

Im Nachdenken über den Bibelvers werde ich die Worte „für immer“ nicht mehr los. „Für immer“ bis in die Ewigkeit  hinein bleibt Jesus Christus derselbe. Für immer …
… dürfen wir am Volkstrauertag wissen: Jesus ist mitten in all den Gräueltaten der Kriege und Gewaltherrschaften der Welt. Ein Gott, der mit der Menschheit in der Tiefe das Leid erleidet und trägt.
… dürfen wir am Buß- und Bettag wissen: Jesus ist der eine barmherzige Gott, der die Sünde und die Gebrochenheit des  Menschen auf seine eigenen Schultern nimmt. Wir dürfen uns ihm neu zuwenden.
… dürfen wir am Ewigkeitssonntag wissen: Jesus ist mit Ihnen / Dir in dem ganz persönlichen Leid, wo um den Verlust eines lieben Menschen getrauert wird. Jesus kennt jede einzelne Träne.
… dürfen wir in der Adventszeit wissen: Der König kommt – immer wieder neu.
… dürfen wir am Heiligen Abend wissen: Er ist der ganze andere Gott. Das Kind, das in einer Futterkrippe auf die Welt kommt, wird zum Mann am Kreuz, zum Retter der Welt. Freude!
Für immer.


Im Namen des Vorstandes der LKG Bremen wünsche ich eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes Christfest und ein behütetes Jahr 2020.

Ihr/Euer

Michael Senner

zur Startseite